Nachwuchsforschergruppe Cascade Use

Projektakronym
Projektbeschreibung

Die Nachwuchsforschergruppe „Cascade Use“ will einen Beitrag dazu leisten, wie unsere Gesellschaft daran teilhaben kann, dass der CO2 Ausstoß vermindert und weniger Ressourcen verbraucht werden. Dazu bedarf es eines Instrumentes zur Entscheidungsfindung, wie Materialien in Lebenszyklen eingebunden sind, bzw. wann sie wieder verfügbar werden, um sie entweder wiederzuverwenden oder weiterzuverwerten. Das Ziel dabei ist, Ressourcen möglichst lange einer Nutzungsphase zuführen zu können, damit keine neuen Primärrohstoffe eingesetzt werden müssen. Für Behörden und Regierungsvertreter kann das hier entwickelte Entscheidungsinstrument dazu dienen, Technologien weiter zu fördern, bzw. zu untersagen. Für andere Anwender kann das Tool ein Hilfsinstrument darstellen, um eigens für sich definierte Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Das Fallbeispiel stellt die Wiederverwendung bzw. Wiederverwertung von Altautoteilen in Deutschland und China dar. Anhand der errechneten ersparten CO2-Emissionen innerhalb der Recyclinghierarchie kann der Kunde oder die Industrie selbst für sich bestimmen, welchen Beitrag sie zur Ressourcenschonung leisten können.

Handlungsfeld
  • Verkehr und Mobilität
  • Entsorgung und Recycling
Zeitraum 03.2014 bis 02.2018
Projektbeteiligte

Unternehmen: Callparts Recycling GmbH

Forschung / Bildung: Nachwuchsforschergruppe der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg; Shanghai Jiao Tong University

Stakeholder
  • Unternehmen
  • Politik
  • Forschung / Bildung
Zielgruppe
  • Unternehmen
  • Forschung / Bildung
Räumlicher Fokus des Projektes
Land
  • D
Reifegrad des Projektes
  • Forschungsergebnis
Technologie
Ansprechpartner des Projektes
Carl von Ossietzky Universität Nachwuchsforschungsgruppe Cascade Use
Frau Dr.-Ing. Alexandra Pehlken
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)4417984796
weitere Projektinformationen

Zu finden in: Projekte

smart region north logo small