SAWA - Sensor and Water Project

Projektakronym SAWA
Projektbeschreibung

Das SAWA (Sensoren und Wasser)- Projekt hat zum Ziel, die Qualität des Leitungswassers sicherzustellen. Es soll garantieren, dass Leitungswasser genauso frei von Kontaminationen aus dem Wasserhahn kommt, wie es die Aufbereitungsanlagen verlässt. Das SAWA Projekt wurde initiiert, um die Überwachung von Trinkwasser zu verbessern und voranzutreiben. Dabei soll ein Sensornetzwerk errichtet werden, das die Wasserqualität kontinuierlich überwacht – nicht nur während der Trinkwasserproduktion aus Oberflächen- und Grundwasser sondern auch während das Wasser durch die Leitungen fließt und verteilt wird. Dies stellt hohe Anforderungen an die Sensoren. Sie müssen hochsensibilisiert sein, um sogar die kleinsten Mengen an Verschmutzung erkennen zu können. Auch müssen sie sehr spezifisch sein und erkennen können, um welche Substanz sich handelt – seien es Bakterien, Hormone, Pestizidspuren oder andere Chemikalien. Die INCAS³ Foundation arbeitet mit diesem Projekt an einem verlässlichen und bezahlbaren Sensorsystem, das allen Anforderungen gerecht wird.

Handlungsfeld
  • Gesundheit und Soziales
  • Entsorgung und Recycling
Zeitraum
Projektbeteiligte

Unternehmen: AVIC; AquaExplorer; Bright Spark; Capilix; Interline Systeme; Microdish; MicroLAN; 2M Sensors; Wetsus; Water Laboraty North; Water Supply Company Groningen; Water Supply Company Drenthe

Forschung / Bildung: KWR Watercycle Research Institut; NHL University

Stakeholder
  • Unternehmen
  • Forschung / Bildung
Zielgruppe
  • Kommune / Verwaltung
  • Bürger
Räumlicher Fokus des Projektes
  • Verflechtungsraum Stadt / Land
Land
  • NL
Reifegrad des Projektes
  • Forschungsergebnis
Technologie
  • Sensoren
Ansprechpartner des Projektes
INCAS3
Herr Bram van der Gaag
Dr. Nassaulaan 9
9401 HJ Assen
Niederlande
Telefon: +31 (0)592860000
weitere Projektinformationen

Zu finden in: Projekte

smart region north logo small